Ai Wei Wei bei Hagenberg

37 Künstler - darunter der international bekannte chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Wei Wei - sind mit dabei. In der Ausstellung “Versteckt/Hidden” in Raiding. Roland Hagenberg - Pendler zwischen Tokio und Raiding - hat aus seinem kürzlich erworbenen 150 Jahre alten Bauernhaus eine Ausstellungs-Location gemacht. Gelungen, wie der Bericht in Burgenland-Heute im ORF zeigt: https://youtu.be/if3RAGlJWbM.
So hat der chinesische Künstler Ai Wei Wei dem Kurator der Ausstellung, Roland Hagenberg, bei dessen Besuch in China 3 Sonnenblumenkerne aus Porzellan für die Ausstellung mitgegeben. Ai Wei Wei hat im Rahmen einer Kunstaktion innerhalb von 30 Monaten insgesamt 1,3 Milliarden solcher Sonnenblumenkerne unter Beteiligung eines 1.600-Einwohner-Dorfes hergestellt. Symbolhaft für die Einwohner seines Landes.  

Begeistert zeigten sich nicht nur die Eröffnungsredner, Bürgermeister Markus Landauer und Lisztfestival-Intendant Eduard Kutrowatz. Anerkennung auch von den Besuchern, wie Wolfgang Petritsch (ehemals hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina),  Lisa Zentner (als Architektin betreut sie unser Projekt von Hiroshi Hara), Richard Woschitz (Statik-Experte für das Raiding Project) sowie den österreichischen Top-Gastronomen Eveline und Walter Eselböck.

Ein Katalog, der das Entstehen von „Versteckt/Hidden“ dokumentiert, erscheint im November. Nur noch nächstes Wochenende (31. Oktober bis 1. November 2015) ist Gelegenheit für einen Besuch. Roland Hagenberg lädt auf einen Sprung/Plausch: 11 – 16 Uhr, Neugasse 39, A-7321 Raiding.

Information zur Ausstellung: http://raidingfoundation.org/news/

www.hagenberg.com

Share this article